Leben in einer mittelalterlichen Stadt

Aus den Stadtgrabungen in Konstanz kennen wir ungewöhnlich viele Glasgefäße und Keramik

Aus den Stadtgrabungen in Konstanz kennen wir ungewöhnlich viele mittelalterliche Gläser und Keramik (Foto: Hubert Waldmann)

Konstanz war im Mittelalter eine reiche Stadt – Bischofssitz und zugleich freie Reichsstadt – und zudem auf feuchtem Grund gebaut, was für eine ganz besondere Funderhaltung sorgte. Kostbare Gläser, einfaches Holzgeschirr, Werkstattabfälle aus Holz und Knochen, Lederschuhe oder auch Tierknochen und Pflanzenreste, die als Abfall in den Untergrund gelangten, lassen Archäologen ein detailliertes Bild vom Leben und Arbeiten im mittelalterlichen Konstanz zeichnen.

Dauer der Führung:          ca. 60 min.

Ort(e):

  • Landesmuseum Württemberg in Stuttgart
  • Archäologisches Landesmuseum in Konstanz

FÜHRUNG ANFRAGEN

Advertisements