Kulturgeschichte(n) … des Schreibens und der Schrift

„Wer schreibt, der bleibt“ so besagt eine alte Weisheit. Aber seit wann gilt diese Regel in unseren Landen. Die ältesten archäologischen Zeugnisse von Schrift sind über 5.000 Jahre alt und stammen aus der legendären Stadt Uruk im Zweistromland. Von diesem frühen Macht- und Handelszentrum ausgehend, verbreitet sich die Technik des Schreibens über (fast) die ganze Welt und gelangte schließlich mit der Ausbreitung des Römischen Reiches auch zu uns. Und wie ging es dann weiter …? – Nun ja, erst mal gar nicht, denn die germanischen „Neubürger“ im Südwesten konnten sich nur sehr schwer mit dieser Kulturtechnik anfreunden.

Wie es trotzdem dazu kam, daß sich das Schreiben zur elementaren Grundfertigkeit unserer Gesellschaft entwickelt hat und wie sich die Ausbreitung der Lese- und Schreibfähigkeiten der Menschen zu unterschiedlichen Zeiten, von den Römern bis in die Neuzeit hinein, auf die Gesellschaft ausgewirkt hat, sind Fragen auf die ich in dieser Führungen Antworten.

Dauer der Führung:              ca. 90 min.

Ort/e:   

  • Landesmuseum Württemberg in Stuttgart
  • Archäologisches Landesmuseum in Konstanz

FÜHRUNG ANFRAGEN

Advertisements